Transafrika

Unsere längste und abenteuerlichste Reise brachte uns von Ulm bis an das Kap der guten Hoffnung. Sechs Monate hatten wir dafür Zeit. Hier unsere gefahrene Route von 27. September 2001 bis März 2002:

Über Österreich, Schweiz und Italien nach Genua, dann mit der Fähre nach Tunis. Weiter über:

Tunesien, Algerien, Niger, Tschad, Sudan, Äthiopien, Kenia, Tansania, Malawi, Sambia, Botswana, Namibia, Südafrika

Hier einige Daten: 13 afrikanische Staaten, 27.000 km, 3 Hinterradplatten, > 40 Vorderradplatten,

ca. 42 Übernachtungen in der Wüste / Busch, ca. 58x zelten auf Campingplätzen, ca. 13 Nächte bei (neuen) Freunden, ca. 32 Nächte in Hütten, Hostals, Hotels

 

Die Vorbereitung nahm über zwei Jahre in Anspruch, hauptsächlich um uns zwei Motorräder für die Reise um- und aufzubauen. Sie wurden ausgestattet mit einem guten, offroadtauglichen Fahrwerk, etwas mehr PS und ganz, ganz vielen feinen Details